Alibaba und die vierzig Räuber

Ida Rubinstein spielt Mozart.
Und wie immer tut sie das natürlich auf die ihr eigene Art und Weise. Die Themen, mit denen sie sich dabei beschäftigt, sind seine musikalischen Anfänge als Wunderkind, die Reisen mit seiner Familie zu europäischen Fürsten und
Königshäusern, seine Liebe zum Leben, zu den Frauen und zum Theater – und natürlich seine wunderbare Musik. Ihr Wunderklavier beherbergt nicht nur ein ganzes Orchester. Auch die Personen aus Mozarts Leben und die Figuren aus seinen berühmtesten Opern erwachen zu neuem Leben. Da darf natürlich auch der Meister selbst nicht fehlen: höchstpersönlich entsteigt Wolfgang Amadeus Mozart ihrem kuriosen Instrument und macht das Konzert zu einem unvergesslichen Erlebnis für Jung und Alt.
Gespielt wird in einer Kombination aus Schauspiel und verschiedenen Figurenarten:
Tischfiguren, Klappmaulpuppen, Stabmarionetten u.a.m. Als Bühne dient ein phantasievolles und wandelbares Musikinstrument, eine Mischung aus Klavier, Orgel und Orchestrion, in dem sich verschiedene kleine Bühnen und Spielräume öffnen.
Das Stück ist ein spielerischer und humorvoller Streifzug durch Mozarts Leben und Musik für Theater- und Musikbegeisterte von 6 -99 Jahren. Als Einführung in klassische Musik ist es für Kinder im Grundschulalter sowie als charmantes Abendprogramm geeignet. In kurzer Form kann es bei Museumsnächten,
Events und Festivaleröffnungen gespielt werden.
Das Stück „Heute: Mozart!“ entsteht innerhalb des Rahmenprogramms

„Ida Rubinstein und das Wunderklavier“
…Wie heißt der Drache im Ring der Nibelungen? Wen will Figaro heiraten und warum? Wieso schwimmt ein schwarzer Vogel auf dem Schwanensee? Und wer oder was ist Mephisto?
Ida Rubinstein geht diesen Geheimnissen auf den Grund. In ihrem Wunderklavier sind sie alle gespeichert: die schönsten und berühmtesten Musiktheaterwerke der Welt! Ob große Opern von Mozart, Wagner, Verdi und Bizet, Orgelwerke von Bach und Tschaikowskis Ballette ihr Repertoire ist schier unerschöpflich.
Das skurrile Instrument, dem Frau Rubinstein all ihre faszinierenden Töne entlockt, ist eine Mischung aus Piano, Orgel und mechanischem Orchestrion, das nicht nur für die Ohren etwas zu bieten hat. Diese überdimensionale Spieldose ist auch eine Augenweide.
Während die Musik erklingt, öffnen sich Türen, Klappen und Schubladen und heraus treten Miniaturen all der Geschöpfe, die die Opernwelt bevölkern. Mit Ida Rubinsteins virtuosem Klavierspiel werden sie lebendig: Da sieht man die allerzierlichsten Ballerinas über die Tasten schweben, filigrane Marionetten machen einander den Hof, die Königin der Nacht erhebt sich aus der hölzernen Antiquität. Und aus den Orgelpfeifen steigt mit Dampf und viel Getöse ein Feuerwerk empor.
… Ida Rubinsteins hinreißende Darbietung ist schwer in Worte zu fassen. Es ist eine überraschende Show aus Bildern und Tönen, vorgetragen mit Witz und Charme und ganz viel Liebe zur Musik. Auch sie selbst schlüpft mühelos in immer wieder neue Rollen und entwickelt dabei ihre ausgeprägte Lust am Spiel. Mit ihrer enorm wandlungsfähigen und unverwechselbaren Stimme erzählt sie dem staunenden Publikum, worum es in den großen Opern eigentlich geht – und das in nur wenigen Minuten. Die Musikstückchen, mit denen sie dabei jongliert, hat jeder schon gehört, kann jeder mitsummen, aber von wem war’s noch gleich…?
… Mit einem Augenzwinkern gelingt es ihr, klassische Musik so auf die Schippe zu nehmen, dass das geneigte Publikum zwar herzlich lacht, aber auch so manch einer Lust bekommt, das angespielte Bühnenwerk einmal in seiner ganzen Größe und Länge zu genießen. Wer also Mozart nicht nur in Form von Schokoladenkugeln kennt, und für wen Beethoven nicht nur der „steinerne Typ“ auf dem Kaminsims ist, dem sei ein Besuch von Ida Rubinstein mit ihrem wirklich magischen Klavier wärmstens ans musikalische Herz gelegt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.